500 Euro für den Heimat- und Geschichtsverein Hasselroth

 Landtagsabgeordneter Max Schad vermittelt Zuschuss aus Wiesbaden

Der Heimat- und Geschichtsverein Hasselroth hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Erinnerung an die Geschichte der drei Ortsteile Neuenhaßlau, Niedermittlau und Gondsroth wach zu halten. Dazu gehören neben der Betreuung, Instandhaltung und dem stetigen Ausbau des Heimatmuseums auch Vortragsveranstaltungen, Diskussionsrunden und Exkursionen für die Mitglieder sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger. Auf Anregung des heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Max Schad erhält der Verein nun eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 500 Euro aus dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport. Mit dem Geld soll die Vereinsarbeit unterstützt werden.

„Der Heimat- und Geschichtsverein bewahrt das historische Gedächtnis der Gemeinde Hasselroth. Der Blick zurück kann uns oft helfen, die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern. Daher bin ich den Mitgliedern des HGV, die die Geschichte der Gemeinde Hasselroth an künftige Generationen weitergeben, dankbar. Ich freue mich sehr, dass auch die das Land Hessen dieses ehrenamtliche Engagement anerkennt und symbolisch mit einem Zuschuss unterstützt“, so Schad.

Mehr Geld für Kita-Aus- und Neubau: Hessen erhöht Investitionsprogramm um 50 Millionen Euro

Für Städte und Gemeinden stehen nun 142 Millionen Euro zur Verfügung Wie das Hessische Sozialministerium mitteilte, wird die Landesregierung das Investitionsprogramm für den Aus- und Neubau von Kindertagesstätten von 92 Millionen auf 142 Millionen Euro aufstocken. Ein entsprechendes Förderprogramm des Bundes war im vergangenen Jahr ausgelaufen; dabei waren einige Kommunen nicht zum Zuge gekommen. Als bislang einziges Bundesland versucht Hessen diese Finanzierungslücke nun mit eigenen Finanzhilfen zu kompensieren. Dazu schreibt der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad: „Die Aufstockung des Investitionsprogramms um weitere 50 Millionen Euro aus Landesmitteln ist eine wichtige Nachricht für die Städte und Gemeinden auch im Main-Kinzig-Kreis. Das Land Hessen lässt die Kommunen mit Ausbaubedarf nicht im Regen stehen und geht bundesweit voran. Unser Ziel ist es, die kommunale Ebene beim Ausbau der Kinderbetreuung zu unterstützen, weil wir wissen, wie wichtig die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Eltern ist. Zusammen mit den ergänzten Mitteln aus dem Gute-Kita-Gesetz hilft Hessen bei der Schaffung eines attraktiven Betreuungsangebot vor Ort tatkräftig mit.“ Die Details zur Umsetzung sollen in Kürze in einer Richtlinie veröffentlicht werden.