Dr. Katja Leikert will erneut für die CDU als Bundestagsabgeordnete kandidieren

Bruchköblerin möchte den Wahlkreis 180 (Hanau) auch über 2021 hinaus in Berlin vertreten

Im Herbst 2021 wird ein neuer Bundestag gewählt. Seit 2013 vertritt Dr. Katja Leikert den Wahlkreis 180 als Abgeordnete in Berlin und konnte sich bei zwei Wahlen direkt gegen ihre Mitbewerber durchsetzen. Seit 2018 ist die Bruchköblerin zudem stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und als Mitglied der engsten Fraktionsführung federführend für die Themen Europa und Menschenrechte zuständig. 

Im Rahmen eines Treffens mit den CDU-Stadt- und Gemeindeverbänden sowie in einem Schreiben an die CDU-Mitglieder in ihrem Wahlkreis kündigte die 45-Jährige in dieser Woche an, dass sie bei der Wahl im kommenden Jahr erneut für den Deutschen Bundestag kandidieren möchte und sich dafür zunächst den Delegierten der CDU Main-Kinzig im Wahlkreis 180 zur Wahl stellen wird.

 „Mein Direktmandat ist für mich Ansporn und Verpflichtung, unsere Region bestmöglich in Berlin zu vertreten. Seit 2013 konnte ich eine Reihe von Projekten anstoßen und erfolgreich umsetzen; beispielhaft seien hier nur der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter, härtere Strafen bei sexuellem Kindesmissbrauch, aber auch konkrete Vorhaben vor Ort wie der geplante Bau der Nordmainischen S-Bahn, der Ausbau der Bahnstrecke Hanau – Gelnhausen oder die Akquirierung von Denkmalschutzfördermitteln für die Sanierung von Schloss Philippsruhe genannt. Diesen Weg möchte ich gerne weitergehen und werbe dafür bei den Delegierten um Unterstützung“, so Leikert. Die Nominierungsversammlung im Wahlkreis 180 ist für November geplant.