Politikern direkt auf den Zahn fühlen

Max Schad weist auf durch den Landtag gefördertes Veranstaltungsformat für Schulen hin

„Soll die Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen in Hessen weiter ausgebaut werden? Soll der öffentliche Nahverkehr für alle Hessen kostenlos sein und ausgebaut werden? Soll das aktive Wahlalter bei Landtagswahlen auf 16 Jahre herabgesetzt werden?“ – über diese und viele andere Fragen können Schulklassen in den kommenden Monaten mit Mitgliedern aller Fraktionen des Hessischen Landtages im Rahmen des Veranstaltungsformats „dialogP“ diskutieren. Die Abgeordneten werden in ausgewählten Schulen über ihre Arbeit informieren und mit den Schülerinnen und Schülern über Themen sprechen, die diese besonders bewegen. Auf das durch den Hessischen Landtag geförderte Angebot weist der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad hin.

In Dialogveranstaltungen mit den Abgeordneten erleben Schülerinnen und Schüler Politikerinnen und Politiker persönlich. Im intensiven Kleingruppengespräch üben die Schülerinnen und Schüler sich in der Kunst des überzeugenden Argumentierens und können in Form von Rede und Gegenrede demokratisches Handeln ganz praktisch erproben. Sie werden sich einen eigenen Standpunkt erarbeiten und ihn überzeugend vertreten, andere Meinungen kennenlernen und gemeinsam nach Kompromissen suchen. Kurz: Sie werden ausprobieren, wie Politik funktioniert und was unsere Demokratie ausmacht.

„dialogP bietet Schülerinnen und Schülern einen spannenden Einblick in die Welt der Politik. Ich würde mich freuen, wenn sich auch Schulklassen aus meinem Wahlkreis an dem Projekt beteiligen“, betont Max Schad.

Mehr Informationen erhalten interessierte Schulen im Netz unter https://www.dialog-p.de/download/hessen/dialogP_Flyer-Hessen-20200701.pdf. Anmeldungen sind noch bis Dienstag, 22. September, möglich.