Leikert: Entsetzen und Anteilnahme – Hanauer müssen jetzt zusammenstehen

Zu dem Anschlag mit insgesamt 11 Toten in Hanau in der Nacht von gestern auf heute erklärt die Bundestagesabgeordnete für den Wahlkreis Hanau, Dr. Katja Leikert:

„Das schreckliche Verbrechen in Hanau macht mich tief betroffen. Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen.

Die Tat ist neuer Höhepunkt einer Reihe terroristischer Vorfälle in der jüngeren Vergangenheit, darunter der Mord an Regierungspräsident Walter Lübcke im vergangenen Sommer.

Es ist ein Moment, in dem wir innehalten müssen. Ich möchte meine tiefe Anteilnahme den betroffenen Familien aussprechen, die um die Opfer trauern. Ich denke heute auch an die Menschen in Hanau, in deren Mitte ein entsetzliches Verbrechen begangen wurde. Die Hanauer müssen in dieser schweren Zeit zusammenstehen.

Wir müssen die Behörden erst einmal ermitteln lassen, auch aus Rücksicht auf die Opfer und ihre Familien. Die Behörden in Hanau, dem Land Hessen und auf Bundesebene leisten gute Arbeit. Hand in Hand für eine schnelle Aufklärung des Verbrechens.

Heute ist aber offensichtlich auch ein Tag, an dem wir als Demokraten Entschlossenheit zeigen müssen, unsere freiheitliche Demokratie zu verteidigen. Es besteht kein Zweifel, dass wir sämtliche rechtsstaatliche Mittel gegen Hass, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit einsetzen.“