hessenWARN die neue hessische Sicherheitsapp

Die Bürgerinnen und Bürger in Hessen werden ab sofort noch besser und individueller über aktuelle Gefahrenlagen mit Warnmeldungen auf ihren Smartphones versorgt. Die Weiterentwicklung der KatWarn-App bietet neben den bewährten Alarmierungen zahlreiche neue und individuell auswählbare Meldekategorien. So informiert hessenWARN künftig etwa auch über Cyberangriffe, Erdbeben, Produktrückrufe und beinhaltet auch einen Notruf mit automatischer Positionsübermittlung. Die kostenlos erhältliche Applikation ist in den App-Stores verfügbar.

Grundsätzlich werden die Bürgerinnen und Bürger über Gefahrenlagen durch die Kommunen mittels Sirenen und Rundfunkdurchsagen informiert. Als weiterer Baustein zu dieser Basisalarmierung wurde in Hessen 2014 KatWarn eingeführt. Die inzwischen 20 Landkreise und mehr als 600.000 App-Nutzer in Hessen haben den Grundstock für eine flächendeckende Nutzung und Fortentwicklung des Systems hin zu hessenWARN gelegt. Alle KatWarn-Landkreise in Hessen können künftig durch den bereits erfolgten Erwerb des Nutzungsrechts hessenWARN vollumfänglich nutzen.

Auch künftig werden alle Nutzerinnen und Nutzer vor terroristischen Anschlägen, Bombenfunden, Großbränden sowie weiteren unerwarteten Gefahrensituationen gewarnt. Zusätzlich bietet hessenWARN die Möglichkeit, Warnungen individuell nach persönlichem Bedürfnis zu aktivieren. Hierfür wird hessenWARN künftig ein erweitertes Angebot von Meldungskategorien beinhalten. Zur Einführung des Systems werden beispielsweise Cybersicherheitswarnungen des Hessen CyberCompetenceCenter (H3C) oder Erdbebeninformationen des Hessischen Landesamts für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) zur Verfügung gestellt. Weiterhin werden Warnungen in lebensbedrohlichen Fällen auch künftig an alle Nutzerinnen und Nutzer der neuen App übermittelt werden.

Neu ist auch ein Notruf (110/112) mit automatischer Positionsübermittlung. Dieser ermöglicht bei Anruf über die App die unmittelbare Übermittlung des genauen Notfall-Standorts an die nächstliegende zuständige Polizei- oder Rettungsdienststelle. Hierdurch können Feuerwehr und Polizei auch demjenigen schnellstmöglich helfen, dem eine Standortangabe oder -übermittlung nicht mehr möglich ist oder der schlicht nicht weiß, wo er sich gerade befindet.

Im kommenden Jahr wird die App um einen Wildwechselwarner erweitert, der sich via Blue-tooth mit der Freisprecheinrichtung des Autos verbinden lässt. Autofahrer können dann hessenWARN via Bluetooth mit ihrem Fahrzeug verbinden und erhalten so eine Warnung über die Freisprecheinrichtung, wenn Wildwechsel auf einer bestimmten Strecke sehr wahrscheinlich sind.

Für den Schutz der Bevölkerung zu sorgen ist Aufgabe des Staates. Ich finde es sehr wichtig, dass die Menschen in Hessen ohne Umwege gut und umfassend über Gefahren in ihrer Nähe und konkrete Verhaltensweisen informiert werden. Daher rufe ich die Bürgerinnen und Bürger im Main-Kinzig-Kreis dazu auf, die neue App auf ihren Smartphones zu installieren.